Discographie

 

Dies ist lediglich eine Übersicht über ihre Alben. Eine ausführliche Discographie mit allen Singles und den verschiedenen Versionen gibt es von D. King.

Durch Klicken auf das kleine Bild vom Cover kann man es sich teilweise in groß anschauen.

 

welcome_to.JPG (5483 Byte)

Welcome to the Beautiful South, 1989

Einige Läden war das Bild von der Frau, die sich eine Pistole in den Mund steckt, zu anstößig; sie weigerten sich, "Welcome to" in den Verkauf zu nehmen. Für diese Läden wurde ein weiteres Cover entworfen: Zwei niedliche, harmlose kleine Teddybären.

Die Bedeutung des Covers ist augenscheinlich: "Rauchen bringt Dich um! Es ist so, als ob Du Dir mit einer Pistole durch den Kopf schießt." Mir als striktem Nichtraucher gefällt das Cover außerordentlich gut :-)

 

  1. Song for whoever
  2. Have you ever been away
  3. From under the covers
  4. I'll sail this ship alone
  5. Girlfriend
  6. Straight in at 37
  7. You keep it all in
  8. Woman in the wall
  9. Oh Blackpool
  10. Love is
  11. I love you (But you're boring)
choke.JPG (11013 Byte)

Choke, 1990

Der Name "Choke" bezieht sich vielleicht darauf, daß viele Bands nach einem gutem ersten Album nachlassen. Dies läßt sich auf Englisch mit dem Verb to choke beschreiben. The Beautiful South haben allerdings mit ihrem zweiten Album keineswegs nachgelassen!

 

  1. Tonight I fancy myself
  2. My book
  3. Let love speak up itself
  4. Should've kept my eyes shut
  5. I've come for my award
  6. Lips
  7. I think the answer's yes
  8. A little time
  9. Mother's pride
  10. I hate you (But you're interesting)
  11. The rising of Grafton Street
  12. What you see is what you get
0898.jpg (9310 Byte)

0898 Beautiful South, 1992

In England ist 0898 das, was in Deutschland 0190 ist...

 

  1. Old red eyes is back
  2. We are each ohter
  3. The rocking chair
  4. We'll deal with you later
  5. Domino man
  6. 36D
  7. Here it is again
  8. Something that you said
  9. I'm your no.1 fan
  10. Bell-bottomed tear
  11. You play glockenspiel, I'll play drums
  12. When I'm 84
miaow.JPG (7020 Byte)

Miaow, 1994

Auch für das Cover dieses Albums gibt es zwei verschieden Versionen. Zunächst zeigte das Cover einen Auschnitt von Michael Sowas Bild "Their Master's Voice". Die große, englische Musikkette HMV fand jedoch, daß dieses Bild zu viel Ähnlichkeit mit ihrem Logo hätte, dies zeigt einen Hund, der in ein Grammophon schaut. HMV versuchte sich zwar nicht mit einer Klage, aber verweigerte den Vertrieb des Albums. Daraufhin wurde das neue Cover entworfen, das auch ein Bild von Michael Sowa ist. Mittlerweile sieht HMV die ganze Sache wohl nicht mehr so eng: Die Neuauflage von "Miaow" zeigt wieder das ursprüngliche Cover und wird auch von HMV vertrieben.

 

  1. Hold on to what?
  2. Good as gold (But stupid as mud)
  3. Especially for you
  4. Everybody's talkin'
  5. Prettiest eyes
  6. Worthless Lie
  7. Hooligans don't fall in love
  8. Hidden jukebox
  9. Hold me close (Underground)
  10. Tattoo
  11. Mini-correct
  12. Poppy
carry on up.JPG (9632 Byte)

Carry on up the Charts - Best of The Beautiful South, 1995

Dieses Album wurde in England zu einem Überraschungserfolg. Es wurde das sich am drittschnellsten verkaufende Album Englands aller Zeiten, mit mehreren Millionen verkauften Exemplaren allein in England. Einige der Lieder auf  "Carry on up..." liegen hier in anderer Version vor, als anfänglich auf den Alben. Einige Lieder sind nur neu abgemischt, manche auch ganz neu aufgenommen. Teilweise finden sich hierauf also auch Songs, die ursprünglich von Briana Corrigan gesungen wurden, mit Jaqueline Abbott als Sängerin. Zusätzlich zu den greatest Hits sind auch noch zwei bis dahin unveröffentlichte Bonus-Tracks auf dem Album: "One last love song" und "Dream a little dream", letzterer aus dem Soundtrack zu "French Kiss"

Neben der "normalen" "Carry on up..." gibt es auch eine Version mit zwei CDs. Dabei sind auf der zweiten CDs viele B-Seiten der bisherigen Beautiful South Singles.

 

  1. Song for whoever
  2. You keep it all in
  3. I'll sail this ship alone
  4. A little time
  5. My book
  6. Let love speak up itself
  7. Old red eyes is back
  8. We are each other
  9. Bell bottomed tear
  10. 36D
  11. Good as gold (But stupid as mud)
  12. Everybody's talkin'
  13. Prettiest eyes
  14. One last love song
  15. Dream a little dream
blue is the colour.JPG (8471 Byte)

Blue is the Colour, 1996

In Deutschland waren "Rotterdam" und "Don't marry her" die Singleauskopplungen. Beide Lieder werden von Jaqueline Abbott gesungen, und sind vielleicht auch noch aus dem Radio im Ohr. Das Lied "Don't marry her" war für die Singleauskopplung entschärft worden: In der Albumversion heißt es statt "don't marry her, have me" ganz unverblümt "don't marry her, fuck me".

 

  1. Don't marry her
  2. Little Blue
  3. Mirror
  4. Blackbird on the wire
  5. The sound of North America
  6. Have fun
  7. Liar's bar
  8. Rotterdam (Or anywhere)
  9. Foundations
  10. Artificial flowers
  11. One God
  12. Alone
quench.JPG (4415 Byte)

Quench, 1998

Bei dieser Produktion hat ein alter Bekannter aus Hausemartins Tagen mitgewirkt: Norman Cook, mittlerweile besser bekannt als Fatboy Slim, war als "Rhythm Consultant" tätig. Das ist teilweise auch zu hören, gerade die erste Single, "Perfect 10", erinnert in ihrer Fetzigkeit ein bißchen an die guten alten Housemartins. Weitere Singleauskopplungen sind "How long's a tear take to dry" und "Dumb". Letzteres gab es in einer anderen Version übrigens schon mal als B-Seite einer englischen Singleauskopplung von "Blue is the Colour" zu hören.

 

  1. How long's a tear take to dry
  2. The lure of the sea
  3. Big coin
  4. Dumb
  5. Perfect 10
  6. The slide
  7. Look what I found in my beer
  8. The table
  9. Window shopping for blinds
  10. Pockets
  11. I may be ugly
  12. Losing things
  13. Your father and I
pir.jpg (5195 Byte)

Painting It Red, 2000

Dieses Album gibt es in drei Versionen: Zum einem die deutsche, bzw. allgemein die nicht-britische Version mit 17 Liedern. Des Weiteren gibt es die normale britische Version mit 19 Liedern (die zwei zusätzlichen Lieder sind "Who's Gonna Tell?" und "Chicken Wings"). Und schließlich gibt es die Limited Edition, die auf 60.000 Stück begrenzt ist. Auf dieser befindet sich zusätzlich noch das Lied "White Teeth". Die Limited Edition ist die einzige Version, die als Doppel-CD herausgebracht wurde, mit jeweils 10 Liedern pro CD.
Leider gab es in den ersten Verkaufstagen in GB ziemliches Durcheinander (und wen wundert das bei so vielen verschiedenen Versionen?!). In den Hüllen der britischen Standardversion befanden sich europäische CDs, also mit zwei Liedern zu wenig. Diese wurden schnell zurück- und aus dem Verkauf genommen, so daß in der ersten Woche fast nur die Limited Editon verkauft werden konnte. Vielleicht ist dies der Grund, das PIR "nur" auf Platz 2 der britischen Albumcharts kam.

"Closer Than Most" war die erste Singleauskopplung des Albums, sie schaffte es auf Platz 22 der britischen Charts. Die zweite Single, mit einer überarbeiteten Version "The River" und einem 'Remix' von "Just Checkin'" also eine Dopple-A-Single, erreichte lediglich Platz 59 der britischen Charts. In Deutschland wurde leider gar keine Single veröffentlicht, was natürlich auch so gut wie überhaupt kein Airplay im Radio bedeutet. Rechnet man dazu noch die quasi völlig fehlende Werbung für das Album von Seiten des Labels MotorMusic, so ist Platz 39 in den deutschen Albumcharts eigentlich noch überraschend erfolgreich.

  1. Who's Gonna Tell?*
  2. Closer Than Most
  3. Just Checkin'
  4. Hit Parade
  5. Masculine Eclipse
  6. 'Till You can't Tuck It In
  7. If We Crawl
  8. Tupperware Queen
  9. Half-Hearted Get
  10. White Teeth**
  11. The River
  12. Baby Please Go
  13. You Can Call Me Leisure
  14. Final Spark
  15. 10.000 Feet
  16. Hot On The Heels Of Heartbreak
  17. The Mediterranean
  18. A Little Piece Of Advice
  19. Property Quiz
  20. Chicken Wings*

* Nur auf der britischen Version
** Nur auf der Limited Edition Double CD

Solid Bronze - Great Hits, November 2001

Schon die Ironie des Namens ist wieder typisch the Beautiful South: Neben der Anspielung auf diverse "Solid Gold" betitelte Best Of-Kompilationen anderer Künstler, verzichtet Beautiful South auch noch auf den Superlativ "Greatest" Hits und legt gerade mal "Great" Hits vor. Natürlich eine maßlose Untertreibung!
Ein "Great Hits" Album mit 13 Liedern, die es in die UK-Top 30 geschafft haben, kann sich manche "musikalische" Eintagsfliege, die sich heutzutage auch in den Charts tummelt, nur wünschen.

01. Rotterdam (Or Anywhere)
02. Perfect 10
03. You keep It All In
04. Don't Marry Her [single version]
05. A Little Time
06. Everybody's Talkin'
07. Good As Gold (Stupid As Mud)
08. Dream A Little Dream
09. Song For Whoever
10. Old Red Eyes Is Back*
11. The Root Of All Evil
12. One Last Love Song
13. Dumb
14. How Long's A Tear Take To Dry? [radio edit]
15. Blackbird On The Wire [radio edit]
16. Closer Than Most*
17. The River [edit]
18. Pretenders To The Throne
19. The Mediterranean [morcheeba mix]

* Nur auf der britischen Version

Gaze, Oktober 2003

Zählt man die beiden Best-Of Alben mit legen The Beautiful South mit Gaze im 14. Jahr ihres Bestehens ihr 10. Album vor! Alison Wheeler, die nunmehr dritte Sängerin der Band, gibt auf diesem Album ihr brilliantes Debut bei The Beautiful South.
Gaze ist das letzte Album unter dem Mercury/GoDiscs! Label und gleichzeitig das erste, auf dem sie einen "Hidden Track" verstecken.

1.Pretty Things
2.Just A Few Things That I Ain't
3.Sailing Solo
4.Life Vs. The Lifeless
5.Get Here
6.Let Go With The Flow
7.The Gates
8.Angels & Devils
9.101 per cent Man
10.Half Of Him
11.Spit It All Out
12.Last Waltz
13. Loneliness (hidden track)

Golddiggas, Headnodders & Pholk Songs, Oktober 2004

Nachdem mit Gaze der Vertrag mit Mercury ausgelaufen war, ist Golddiggas das erste Beautiful-South-Album, das beim Label Sony Music veröffentlicht wird.
The Beautiful South hatten schon als b-Seiten auf Singles das eine oder andere Cover dargeboten haben, nun folgt mit Golddiggas ein komplettes Coveralbum (Original-Künstler in Klammern rechts). Eher unbekannte Lieder bishin zu Klassikern und Charthits erleben hier ein - oft augenzwinkerndes - Revival in typischen Beautiful-South-Stil. Unter den zwölf Stücken versteckt ist auch ein Lied, das in Wirklichkeit gar kein Cover, sondern ein neues Original von The Beautiful South ist! Schon erkannt, welches es ist?


1. You're The One That I Want
(Olivia Newton John & John Travolta / Grease Soundtrack)
2. Livin' Thing (ELO)
3. This Will Be Our Year (The Zombies)
4. Ciao! (Lush)
5. Valentine (Willie Nelson)
6. Don't Fear The Reaper (Blue Öyster Cult)
7. This Old Skin (The Heppelbaums)
8. Don't Stop Moving (SClub7)
9. Till I Can't Take It Anymore (Ben E. King)
10. Rebel Prince (Rufus Wainwright)
11. Blitzkrieg Bop (Ramones)
12. I'm Stone In Love With You (Stylistics)

 

Zurück zur The Beautiful South Hauptseite